GT vom 30.08.10: TSV Holtensen und der RSV 05 fahren Auswärtssiege ein

Nur drei der vier heimischen Fußball-Landesligisten mussten ihre Auswärtsfahrten antreten. Die SVG legte unfreiwillig eine Zwangspause ein. Die drei Stadtkonkurrenten konnten derweil punkten.

Holtensen gewann in Hillerse, Grone holte beim Lupo Martini Wolfsburg ein Unentschieden, und der RSV 05 – noch immer ohne neuen Trainer und mit dem Teammanager Jan Steiger auf der Bank – setzte sich nach starker Leistung mit 2:1 beim MTV Wolfenbüttel durch.

TSV Hillerse – TSV Holtensen 2:3 (1:2). „Kläglich“ habe der Gastgeber in der ersten Hälfte eine Reihe von Chancen vergeben, berichtete der Holtenser Teammanager Wolf Kallmeyer. Und weil auch der Holtenser Torhüter Denny Cohrs einen gute Tag erwischt hatte, seien die Gäste mit einer „glücklichen Führung“ in die Kabine gegangen – zunächst war Enrico Weiß bei einem Freistoß von Yusuf Beyazit zur Stelle, und später hatte Yannik Freyberg mit einem gefühlvollen Heber Erfolg. In der zweiten Hälfte sei Hillerse nach dem 2:3-Anschlusstreffer „blind angerannt“, so dass der Sieg letztlich „in Ordnung“ gegangen sei, unterstrich Kallmeyer. „Das sind Punkte, die für uns in der Endabrechnung sehr wichtig sein können“, sagte er.
Holtensen: D. Cohrs – Tuncer, Y. Beyazit, Aulepp – E. Saciri (65. M. Taubert), Kajic (85. Rahmani), Ö. Beyazit (46. Sirip), Guse, Alawie – Weiß, Freyberg. – Tore: 1:0 Ganski (30.), 1:1 Weiß (40.), 1:2 Freyberg (43.), 1:3 Weiß (53.), 2:3 Ganski (66.).

U.L.M. Wolfsburg – FC Grone 0:0. FC-Trainer Wilfried Rusteberg war nach dem 1:5-Debakel unter der Woche gegen den RSV 05 froh, dass sich sein Team gefestigt präsentierte. „Für mich war wichtig, dass wir in der Defensive wieder gut dagegen gearbeitet haben. Das hatten wir uns vorgenommen, und das haben wir richtig gut umgesetzt.“ Grone setzte in Wolfsburg auf Konter, und folglich hatte Lupo Martini mehr Spielanteile. Aber auch die Gäste hatten ihre Chancen, unter anderem zwei Szenen, in der der Unparteiische zum Ärger von Rusteberg nicht auf Elfmeter für den FC entschied. Das Heimspiel der Groner am kommenden Sonnabend gegen Hillerse ist wegen der Kirmes unterdessen auf den 19. Dezember verlegt worden.

FC: Kobold – Gouloudis – Reinhardt, Witschewatsch – Junakow, Rusteberg, Kleinschmidt, Leuze – Reinelt, Bilgeshausen, Keil.

MTV Wolfenbüttel – RSV 05 1:2 (1:1). „Dass wir gewinnen, war mir von vornherein klar, aber dass wir so gut spielen, hatte ich nicht für möglich gehalten“, sagte ein selbstbewusster RSV-Teammanager Steiger. Vor allem in der ersten Hälfte hätten die Zuschauer ein Spiel auf ein Tor gesehen, und bereits vor dem 1:0 durch Erdem Kazan, der von Özkan Beyazit in Szene gesetzt wurde, hätte es 3:0 bis 4:0 für die Gäste stehen können. Beim 1:1-Ausgleichstreffer köpfte Julian Keseling bei einem Abwehrversuch unglücklich MTV-Stürmer Durishti an, von dessen Kopf der Ball ins Tor fiel. Das 2:1 fünf Minuten vor Schluss sei wiederum ein Spiegelbild des ersten Treffers gewesen – diesmal wurde Beyazit von Kazan in Szene gesetzt und markierte sein siebtes Saisontor. „Dass wir so dominant beim Titelfavoriten auftreten, hätte ich nicht gedacht“, sagte Steiger.
Auch wenn der Name des Hagenberg-Trainers und Steiger-Freunds Jozo „Jelle“ Brinkwerth immer öfter fällt – einen neuen Coach hat der RSV 05 noch immer nicht. „Wir spielen im Moment sehr gut, und wir haben noch keinen Trainer“, sagte Steiger. Er selbst mache allerdings nur so lange weiter, bis ein Nachfolger für den entlassenen Holger Koch gefunden ist. „Ich bin guter Dinge, dass wir bald eine Lösung finden“, so Steiger.

RSV 05: D. Koch – Washausen, Keseling, Horst, Klein – T. Zekas, Förtsch – E. Saciri (59. Siric), Beyazit, Kazan (87. B. Shaqiri) – Müller (69. L. Zekas). – Tore: 0:1 Kazan (11.) 1:1 Durishti (35.), 1:2 Beyazit (85.).

Von Katrin LIenig und Eduard Warda

Kommentar schreiben

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Kommentare