Aktuelle Richtlinie der Stadt

Weiterhin ist es verboten in den Mannschafts- und Kontaktsportarten ohne Abstandsregeln und ohne Kontaktverbot zu spielen.

Info des SSB:

An die Vorstände der Göttinger Sportvereine

Lieber Sportfreundinnen und Sportfreunde,

die ab dem 5.6.2020 geltende Allgemeinverfügung der Stadt Göttingen, die die Sportausbüng mit Ballnutzung jeder Art (geändert durch die Allgemeinverfügung vom 12.6: Erlaubnis TT, Tennis, Boule usw. mit max. 2 Personen) auf dem Gebiet der Stadt Göttingen verboten hatte, ist mit Ablauf des gestrigen Freitags außer Kraft getreten. Folglich dürfen Mannschaften, die Ballsportarten betreiben, unter Wahrung der bekannten Abstands- und Hygieneregeln ihre Sportarten auf und in öffentlichen und privaten Sportanlagen auf dem Gebiet der Stadt Göttingen wieder ausüben.

Zudem tritt ab Montag, den 22. Juni, die Niedersächsische Verordnung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie vom 19. Juni in Kraft.

Die für den Sport relevanten Passagen mit Ergänzungen und Änderungen (gelb markiert) haben wir hier eingefügt. Die 34-seitige Verordung finden Sie im Anhang.

Auszug:

Niedersächsische Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus Vom 8. Mai 2020(Nds. GVBl. S. 97, verkündet als Artikel 1 der VO vom 8. Mai 2020, Nds. GVBl. S. 97)
Geändert durch-Artikel 2 der VO vom 8. Mai 2020 (Nds. GVBl. S. 97),
-VO vom 19. Mai 2020 (Nds. GVBl. S. 130),
-Artikel 1 der VO vom 22. Mai 2020 (Nds. GVBl. S. 134),
-Artikel 2 der VO vom 22. Mai 2020(Nds. GVBl. S. 134),
-Artikel 3 der VO vom 22. Mai 2020 (Nds. GVBl. S. 134),
-Artikel 1 der VO vom 5. Juni 2020 (Nds. GVBl. S. 147),
-Artikel 2 der VO vom 5. Juni 2020 (Nds. GVBl. S. 147)und
-VO vom 19. Juni 2020 (Nds. GVBl. S. )

(5) 1Verboten sind Zusammenkünfte in Vereins-und Freizeiteinrichtungen sowie alle öffentlichen Veranstaltungen. 2Auch der Besuch der Zusammenkünfte und öffentlichen Veranstaltungen nach Satz 1 ist verboten.3Die Sätze 1 und 2 gelten nicht für Sitzungen der kommunalen Vertretungen, Gremien, Fraktionen und Gruppen sowie des Landtages und seiner Ausschüsse, Gremien und Fraktionen.4Für eine ausschließlich gastronomische Nutzung eines Restaurationsbetriebs in einer Vereinseinrichtung, insbesondere einer Vereinsgaststätte, ist § 6 anzuwenden.

(5 a) Abweichend von Absatz 5 Satz 1 können öffentlich-rechtliche Körperschaften sowie Vereine, Initiativen und andere ehrenamtliche Zusammenschlüsse Sitzungen und Zusammenkünfte durchführen, wenn sichergestellt ist, dass jede Person beim Betreten und Verlassen der Einrichtung sowie beim Aufenthalt in der Einrichtung einen Abstand von mindestens 1,5 Metern zu jeder anderen Person, die nicht dem eigenen Hausstand angehört, einhält.

(8) 1Die Sportausübung auf und in öffentlichen und privaten Sportanlagen und ähnlichen Einrichtungeneinschließlich Fitnessstudios ist zulässig, wenn 1.diese kontaktlos zwischen den beteiligten Personen erfolgt,
2.ein Abstand von mindestens 2 Metern jeder Person zu jeder anderen beteiligten Person, die nicht zum eigenen Hausstand gehört, jederzeit eingehalten wird,
3.Hygiene-und Desinfektionsmaßnahmen, insbesondere in Bezug auf gemeinsam genutzte Sportgeräte, durchgeführt werden,
4.beim Zutritt zur Sportanlage Warteschlangen vermieden werden,
5.Zuschauerinnen und Zuschauer ausgeschlossen sind und die Zahl der aus Anlass der Sportausübung tätigen Personen, wie zum Beispiel Trainerinnen und Trainer, Betreuerinnen und Betreuer sowie Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten, auf das erforderliche Minimum vermindert wird.

2Abweichend von Satz 1 Nr. 5 sind Zuschauerinnen und Zuschauer bei einer Sportausübung im Freien zugelassen, wenn jede Zuschauerin und jeder Zuschauer einen Abstand von mindestens 1,5 Metern zu jeder anderen Person, die nicht zum eigenen Hausstand gehört, eingehalten wird; beträgt die Zahl der Zuschauerinnen und Zuschauer mehr als 50, so ist Absatz 5 c Sätze 2 bis 7 entsprechend anzuwenden.

(10) 1Neben den Anforderungen nach Absatz 8 ist die Betreiberin oder der Betreiber eines Fitnessstudios verpflichtet, den Familiennamen, den Vornamen, die vollständige Anschrift und eine Telefonnummer der Kundin oder des Kunden sowie den Zeitpunkt des Betretens und Verlassens des Fitnessstudios zu dokumentieren, damit eine etwaige Infektionskette nachvollzogen werden kann. 2Andernfalls darf die Dienstleistung nicht erbracht werden. 3Die Dokumentation ist für die Dauer von drei Wochen nach dem Besuch aufzubewahren und dem zuständigen Gesundheitsamt auf Verlangen vorzulegen. 4Spätestens einen Monat nach dem Besuch sind die Daten der betreffenden Person zu löschen

Weitere Infos finden Sie auf der Seite des Landessportbundes Niedersachsen oder des Stadtsportbundes Göttingen.

Sollte es für das Gebiet der Stadt Göttingen neue den Sport betreffende Allgemeinverfügungen geben, würden wir Sie zeitnah informieren. Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.
Mit freundlichen Grüßen

Klaus Brüggemeyer
Referent für Vereins- und Organisationsentwicklung
Sandweg 5, 37083 Göttingen
Tel.: (05 51) 70701-41
Fax: (05 51) 70701-40
E-Mail: brueggemeyer@ssb-goettingen.de
Internet: www.ssb-goettingen.de


Kommentar schreiben

Kommentare

Kommentare geschlossen