Zweite Herren siegen erneut deutlich – 4:1 gegen die SG Westerode/Werxhausen

- Spielbericht von Julian Willmann –

Auf dem bei jedem Wetter “beliebten” Hartplatz an der Benzstraße lieferten die Göttinger am 8. Spieltag ein beinahe fehlerloses Heimspiel ab und dürfen sich freuen, den dritten Tabellenplatz gefestigt zu haben, indem der Gast aus dem Duderstädter Umland über weite Strecken beherrscht und klar besiegt wurde.

In Abwesenheit von Trainer Pfahlert wurde die Mannschaft an diesem Sonntag von Jens Krippahl betreut, der zudem wie gewohnt die Kapitänsbinde trug und im Vorfeld Oliver Sauer als Ersatz für Stammtorwart Patrick Maier verpflichten konnte.

Viele hochkarätige Torchancen erarbeitet

Nachdem der sehr entspannte Schiedsrichter erschienen war und das Spiel angepfiffen hatte, erspielten sich die RSV05-Kicker schnell ein Übergewicht, das nach 20 Minuten zur 1:0-Führung umgemünzt werden konnte, als sich der im rechten Mittelfeld aufgebotene Jan Caßelmann durchsetzte und auf den in der Mitte freistehenden Sten Küster passte, der gegen den Lauf  des Torwarts verwandelte.

Es boten sich durch das teilweise druckvolle Pressing der Göttinger, aus dem sich die Gäste kaum befreien konnten, weitere teilweise hochkarätige Chancen, die jedoch ungenutzt blieben, so dass es mit der knappen Führung in die Halbzeit ging.

Halbzeitpause: gesagt – getan

In dieser richtete Thomas Brohr passende Worte an die Mannschaft und wies auf einige Verbesserungsmöglichkeiten im taktischen Bereich hin. Zudem wollte man auf eine drohende Drangphase des Gegners vorbereitet sein und ein zweites Tor nachlegen. Helmuts Viksna, der seit Wochen der RSV05-Verteidigung Sicherheit und Ruhe verleiht, musste leider verletzt ausgewechselt werden; für ihn kam Lukas Kleinerüschkamp.

Das 2:0 gelang dann tatsächlich bereits Minuten nach Wiederanpfiff, als nach schöner Kombination im Mittelfeld über Christian Köpps, heute Rechtsverteidiger, Julian Willmann und Jannik Schritt erneut Caßelmann den gestarteten Martin Rode in den 16er schickte, der sich durchtankte und zu seinem dritten Treffer in den letzten beiden Spielen einschob (49.).

Das 3:0 in der 69. Minute besorgte der heute bärenstarke Caßelmann dann gleich selbst, als er, nach öffnendem Pass von Schritt, beherzt ins kurze Eck traf. In der Folge ließ die Heimmannschaft die Zügel etwas schleifen, wobei das 3:1 für die Gäste (83.) durch ihren routinierten aber ansonsten unauffälligen Stürmerstar Stefan Bömeke mehr nach einer Anhäufung individueller RSV05-Fehler fiel als nach einem gekonnten Spielzug.

Nach kurzer Neuorientierung überstand man auch die nächsten Minuten, bis sogar noch die endgültige Entscheidung erspielt werden konnte, als Sven Fascher, wieder nach schöner Kombination von Schritt und dem eingewechselten Ainooson, in den freien Raum startete und in gewohnter Manier im Eins gegen Eins gegen den gegnerischen Torsteher Sieger blieb (87.).

Fazit und Ausblick

Somit errangen die Göttinger einen überzeugenden Sieg, bei dem aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung heraus oft Überzahl in Ballnähe als Mittel zur Balleroberung geschaffen werden konnte, so dass der Gegner kaum zum Zuge kam. Klar ist allerdings, dass die letzten beiden Spiele vor der Winterpause härtere Prüfungen darstellen werden, so dass eine solche Leistung zwingend wiederholt werden muss, um am kommenden Sonntag Zählbares aus dem Rollshäuser Waldstadion mitzunehmen.

Es spielten:
Sauer- Köpps, Elias, Krippahl, Viksna- Caßelmann, Schritt, Willmann, Fascher- Rode, Küster

Reserve:
Kleinerüschkamp, Eisenwiener, Ainooson

Kommentar schreiben

Kommentare

Kommentare geschlossen