Volkswagen Junior Masters 2010/11 Regionalentscheid in Havelse

Am 02. April stand für die D1 von John Deike der Regionalentscheid auf dem Plan. Nachdem wir die Vorrunde souverän mit dem ersten Platz in unserer Gruppe abgeschlossen hatten, standen an diesem Samstag die Spiele des Regio Masters auf dem Programm. Insgesamt 12 Teams traten in zwei Gruppen gegeneinander an. Der RSV 05 traf in der Gruppe A auf TSV Havelse, 1. FC Magdeburg, TuS Glane, TSV/FC Korbach und VfR Germania Ochtersum.

Im ersten Spiel des Turniers trafen wir auf den Gastgeber vom TSV Havelse. Nach einer schnellen 1:0 Führung durch Robin Trotter mussten wir einen Freistoßtreffer hinnehmen, der an Freund und Feind vorbei ins Tor segelte. Fast im Gegenzug schloss Kevin Degenhardt einen Konter bravurös zum 2:1 Entstand ab.

Im zweiten Gruppenspiel ging es gegen den späteren Turniersieger vom 1. FC Magdeburg, die ihre erste Partie mit 6:0 gewonnen hatten. In diesem Spiel wollten wir aus einer sicheren Abwehr heraus Konter fahren, was auch zu 100% aufging. Beide Mannschaften egalisierten sich, wobei Magdeburg nicht eine zwingende Torchance hatte, wir konnten uns dagegen mehrere erarbeiten. Letztendlich endete dieses Spiel mit einem torlosen Unentschieden. Zu diesem Zeitpunkt waren wir noch voll im Soll.

Das dritte Spiel gegen Korbach war für uns das Schlüsselspiel. Schnell gingen wir mit 1:0 durch Kevin Degenhardt in Führung, mussten dann aber durch eine Unachtsamkeit in der Defensive nach einer  Standardsituation den Ausgleich hinnehmen. Durch die kurze Spielzeit von 15 Minuten konnten wir dieses Spiel nicht mehr für uns positiv gestalten. Es blieb beim 1:1.

Der TuS Glane zeigte sich im vierten Spiel als gleichwertige Mannschaft und wir leisteten uns einen offenen Schlagabtausch, bei dem beiden Mannschaften das Fortune beim Torabschluss fehlte. Man trennte sich schiedlich-friedlich mit 0:0.

Um weiter zu kommen mussten wir nun das fünfte Spiel gegen Ochtersum gewinnen. Aber die Mannschaft fand in diesem Spiel nicht zur Bestform, erarbeitete sich keine Torchance, ließ aber hinten auch nichts zu. Auch in diesem Spiel trennten wir uns mit einem torlosen Remis.

Damit waren wir praktisch ausgeschieden. Aber manchmal kann Fußball sehr grausam sein, denn alle Mannschaften spielten für uns und wir waren bis zwei Minuten vor Schluss des letzten Gruppenspiels zwischen Havelse und Magdeburg doch im Halbfinale. Dann erzielte Havelse überraschend den Siegtreffer und sicherte sich den zweiten Platz.

Fazit: ohne Niederlage, mit den wenigsten Gegentoren war die kurze Spielzeit vor jeweils 15 Minuten ausschlaggebend, dass wir unsere spielerischen Qualitäten nicht umsetzen konnten. Für alle Spieler, Trainer, Betreuer und Eltern war es eine gelungene Veranstaltung deren Erfahrung wir nicht missen wollen.

Kommentar schreiben

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Kommentare