U10 in Baunatal auf dem “Siegertreppchen”

– Turnierbericht von Gerd Pfundheller -

Teile der E 2, die nicht bei der HKM im Einsatz waren, spielten am Samstag, den 20.02.2016 ein hochklassig besetztes Turnier bei unseren nordhessischen Freunden von Eintracht Baunatal. Das Turnier war bestens organisiert und fand in der wunderschönen Rundsporthalle in Baunatal statt. Gespielt wurde im vertrauten Modus 1 Torwart und 4 Feldspieler mit Futsal, großen 5m Toren und angemessenen 12 Spielminuten.


Gruppenphase

Unser Gruppe B versprach Spannung vom ersten Spiel an. Das Erreichen des Halbfinales konnte, musste jedoch aufgrund der Konkurrenz nicht gelingen. Neben dem KSV Baunatal, KSV Hessen Kassel, SV Harleshausen Kassel trafen wir auf Viktoria Köln, die mit einem Nachwuchsleistungszentrum ausgestattet sind und sehr gute Jugendarbeit betreiben.

Joaquin, Matteo, Len, Dominik, Erik, Maarten und Bjarne legten gegen den KSV Baunatal sofort mit Volldampf los und ließen den Baunatalern wenig Chancen, so dass es am Ende 4:0 für den RSV05 stand. Unser zweites Spiel sollte gegen den KSV Hessen Kassel sein. Endergebnis 3:0 für den RSV 05.

Das dritte Gruppenspiel – gegen den vermeintlichen Underdog SV Harleshausen- verlief nicht ganz nach Plan. Unsere Führungstreffer wurden durch leichte Abstimmungsprobleme immer wieder ausgeglichen, so dass wir nach dem 3:3 nochmal nachlegen mussten. Die Jungs rissen sich am Ende des Spiels mehr zusammen und schafften ein 5:3, so dass wir nach 3 Spielen mit 9 Punkten und 12:3 Toren sicher im Halbfinale standen.

Die Viktoria aus Köln hatte bis dahin gezeigt, was sie vor hatte: 9:1 gegen SVH, 10:0 gegen KSV Baunatal und 2:1 gegen KSV Hessen Kassel. Gut eingestellt ging es gegen den Favoriten. Die Jungs kämpften und spielten zwar als Mannschaft, bekamen jedoch leider schnell einen Gegentreffer, so dass schon zu befürchten war eine Packung zu bekommen. Doch die Mannschaft hielt dagegen und zog die taktischen Vorgaben durch. Nach einem Foul nutzte Bjarne einen von Erik kurz gespielten Freistoß mit einer Finte und zog eiskalt ins kurze Eck des Kölner Keeper ab. 1:1. Es wurde ein offener Schlagabtausch, bis wir 10 Sekunden vor Spielende – mit etwas Glück – einen Fernschuss von Bjarne über den Torwart direkt unter die Latte einschießen konnten. Abpfiff, Riesenjubel und bediente Kölner.

Endrunde

Das Halbfinale spielten wir gegen den Gastgeber, der seinerseits Zweiter hinter Bad Homburg in der Gruppe A geworden war. Unsere Kinder waren jetzt richtig gut drauf, in Laufbereitschaft und Kondition kaum zu bremsen, so dass wir die Eintracht aus Baunatal einschnürten und am Ende ein 4:0 für den RSV05 heraus kam.

Das zweite Halbfinale gewann Viktoria Köln souverän gegen ehrgeizige Bad Homburger mit 3:0, so dass wir ein zweites Spiel gegen Viktoria Köln im Finale hatten. Die Intention der Kölner lag für uns auf der Hand, so dass wir der Mannschaft eine härtere Gangart des Gegners mit auf den Weg gaben.

Nach 2 Minuten des Finales kam leider ein kleiner Schock, als Joaquin (wie immer eine Bank im Tor) bei einer Parade direkt im Gesicht getroffen wurde. Es gab 5 Minuten Unterbrechung und leichtes Nasenbluten musste versorgt werden. Der Kölner Coach zeigte sich dabei sehr fair und versorgte Joaquin professionell. Es ging dann auf und ab und plötzlich bekamen wir ein unglückliches Eigentor, was die Mannschaft wie gewohnt gut wegsteckte und weiter nach vorn spielte. Mit unseren gekonnten Aktionen erzwangen wir auf der Kölner Seite ebenso ein Eigentor zum 1:1.

Wir kombinierten und pressten gegen die Kölner sehr gut. Der Ball lief durch unsere Reihen und ein Traumpass auf Dominik führte zum 2:1. Das 3:1 folgte, wodurch wir kurzfristig mehr Ruhe ins Spiel bringen konnten. Allerdings blieben die spielerisch toll ausgebildeten Viktoria-Spieler dran und schafften den Anschluss zum 3:2. Nun war Cleverness gefragt, damit wir das Ergebnis über die Zeit bekamen.

Abpfiff und noch einmal ein tolles Gefühl und Erlebnis für die E2: 3:2 und gewonnen! Eine herausragende Mannschaftsleistung, bedingungsloser Einsatz von allen Spielern und spielerisch sehr hohe Qualität führte zum verdienten Turniersieg.

Kommentar schreiben

Kommentare

Kommentare geschlossen