Rückblick, 2. Herren: 15. & 16. Spieltag in der 2. KK

25. Mai 2014: 2:6-Niederlage bei effizientem TSV Bremke II

Am Ende musste sich das Team von Gert Pfahlert zum dritten Mal in Folge seinem Gegner geschlagen geben. Bei hohen Temperaturen unterlagen die RSVer der Mannschaft, die auch für das Pokal-Achtelfinal-Aus gesorgt hatte, mit 2:6 (0:3). Dabei gibt das Ergebnis den Spielverlauf kaum wieder. In der ersten Halbzeit fehlte den Göttingern in der Offensive das Glück beim Abschluss des halben Dutzends an Chancen. Umso schlimmer, dass im Gegenzug die Hintermannschaft einige Male unkonzentriert agierte, was jeweils eiskalt bestraft wurde. Trotz der besseren Spielanteile ging es also mit 0:3 in die Halbzeitpause, woran auch der starke Luca Kittelmann, der im Tor aushalf, nichts hatte ändern können.

In der Zweiten Halbzeit wurde nach motivierenden Worten von Hendrik Otto und Sten Küster noch aggressiver gegen den Ball gearbeitet, was spürbar für Überraschung beim Gastgeber sorgte. Der Heimkeeper vereitelte einige Großchancen, doch die Zweite gab trotz der Hitze nie auf. Leider reichte es nur noch, um auf 1:3 per Strafstoß und 2:4 zu verkürzen; jeweils durch den starken Lennart Elias, der heute als Sechser spielte. Am Ende warf der Gast alles nach vorn und wurde zwei Mal eiskalt ausgekontert.

Es spielten:
Kittelmann – Brohr, König, Otto, Petersen – Köpps, Elias, Willmann, Fascher, Sänger – Rode – Reserve:  Schritt, Küster, Dornieden, Fernitz
.

01. Juni 2014: Zweite beendet Niederlagenserie mit 2:0 (1:0)-Heimsieg gegen Pferdeberg II

Endlich – die Zweite siegt wieder: Die Serie des Misserfolgs konnte im Heimspiel gegen Pferdeberg nach langem Kampf und vielen vergebenen Torchancen beendet werden.

Trotz einiger Ausfälle stand die Abwehr um den nach Innenbanddehnung wieder genesenen Jens Krippahl und den konstanten Lennart Elias von Beginn an sicher. In der Offensive erarbeiteten sich die Stürmer Michael Ainooson und Martin Rode, zumeist durch Christian Köpps unterstützt, einige Hochkaräter durch laufintensives Pressing, das den Gast immer wieder vor Probleme stellte. Eine Einzelaktion von Ainooson nach Kopfballverlängerung von Rode sorgte dann für die Führung. Er setzte sich geschickt gegen zwei Abwehrspieler durch, sah sich freistehend vor dem gegnerischen Torwart und schob den Ball an diesem vorbei. Zwei weitere gute Gelegenheiten nach Fehlern in der Pferdeberger Hintermannschaft blieben leider ungenutzt.

So entwickelte sich nach der Halbzeit ein zähes Ringen bei sonniger Hitze, die Gäste kamen zu mehr Ballbesitz, allerdings ohne sich nennenswerte Chancen zu erspielen.

Innerhalb von wenigen Minuten legte Julian Willmann nach eigenen Balleroberungen zwei Einschussmöglichkeiten für Rode und Ainooson auf, doch die Entscheidung ließ weiter auf sich warten. Wieder oblag es dem eingewechselten Jan Caßelmann, der schon gegen Tabellenführer Hainberg das Siegtor erzielt hatte, für die Erlösung zu sorgen. Christian Köpps bediente ihn mit einem Querpass und der linke Mittelfeldspieler traf mit strammem Schuss aus 14 Metern gekonnt ins kurze Eck.

Die Erleichterung über den Arbeitssieg ist groß und sollte für genügend positive Stimmung sorgen, um in den letzten beiden Spielen gegen Gegner aus unteren Tabellenregionen weiter fleißig Punkte zu sammeln, um die nach wie vor gelungene Saison erfolgreich abzuschließen.

Es spielten:
Maier - Brohr, Elias, Krippahl, Fascher – Köpps, Schritt, Willmann, Schmitt – Rode, Ainooson – Reserve: Caßelmann, Mühlenbrock

Kommentar schreiben

Kommentare

Kommentare geschlossen