RSV05-Damen siegen souverän im ersten Heimspiel – Gast aus Nesselröden chancenlos

Spielbericht von Tim Koch -

Vor Beginn des Spiels hatten sich alle Anwesenden den Sonntag Vormittag sicherlich aufregender vorgestellt. Am Ende der Begegnung war jedoch nur Gäste-Trainer Olaf Schneemann aufgeregt und sicherlich auch ziemlich entnervt. “Haltet doch mal wenigstens dagegen!” rief er den Seinen zu. Soeben war das 5:0 für den RSV Göttingen 05 gefallen. Aber das, was schon die vorherigen 83 Minuten nicht funktioniert hatte, sollte auch für den Rest des Spiels nicht mehr klappen. Und so endete eine sehr einseitige Begegnung mit einem standesgemäßen und hoch verdienten 6:0 für die Schwarz-Gelben-Grünen.

Dass das Ergebnis nicht noch höher ausfiel, verdankte der TSV Nesselröden zum einen seiner meistens recht günstig stehenden Torfrau, zum anderen aber der nicht optimalen (wenn man das bei 6 Toren überhaupt sagen darf) Chancenverwertung der Heimelf. Als Beispiel seien hier nur drei 100-Prozenter zwischen der 31. und 37. Minute genannt, bei denen es 05 nicht schaffte, denn Ball aus kürzester Entfernung im Gästekasten unterzubekommen.

Die Gäste aus dem Eichsfeld überschritten die Mittellinie insgesamt sechs Mal, ein Torschuß war zu zählen, den pflückte Anke Kalb aber seelenruhig aus der Luft (80.). Lediglich in der ersten Halbzeit musste die RSV-Keeperin Einsatz zeigen und erledigte diese Aufgabe mit beherztem Herauslaufen auch mit Bravour. Sonst war es für Kalb eher ein ruhiger Vormittag. 05 diktierte und dominierte das Spiel von Beginn an. Der Ball lief gut in den eigenen Reihen, wurde geduldig von Position zu Position gespielt, bis sich Lücken in der Gästeabwehr ergaben. Es dauerte jedoch bis zur 19. Minute, bis die Göttingerinnen das erste Mal jubeln konnten. Steffi Borm wurde etwa 18 Meter vor dem Tor gefoult und den fälligen Freistoß schoss Caroline Bouter trocken zum 1 zu 0 in die Maschen. Kurze Zeit später hatte dann die junge Lara Louisa Schulz eine große Chance, doch ihr Direktabnahme nach einem verunglückten Abstoß strich knapp am Tor vorbei. Somit mußten sich die Göttinger weitere 25 Minuten gedulden und dann folgte das 2 zu 0. Vorausgegangen war eine schöne Passkombination über Anne Boersch und Dorothea Krajczy mit Ball-Empfängerin Caroline Bouter. Die setzte sich gegen zwei Gegenerinnen im Strafraum durch und erzielte ihr zweites Tor (44.).

Nach der Pause ging es in dieser Art weiter : der TSV verteidigte und 05 hatte den Ball. Das 3:0, erneut durch Caro Bouter (56.) und das 4:0 von Michaela Siegmann (66.) waren ebenso schön anzusehen wie die zwei letzten Treffer des Tages durch Sylvia Pelka (83.) und nochmal Caro Bouter (90.). Nesselröden blieb ohne nennenswerte Torchance. Schade eigentlich nur, das Lara Louisa Schulz kein Treffer gelang, denn den hätte sie sich verdient gehabt. Mit zwei Torvorlagen hatte sie sich am Ende aber auch für eine gute Leistung belohnt.

Ein Highlight – eher aus dem Wrestling als aus dem Fußball – setzte kurz vor Ende der Begegnung noch Nicole Trautwein : nachdem sie einen Ball sauber erobert hatte, verkeilten sie und ihre Gegenspielerin so sehr, wobei Trautwein klar gehalten wurde, dass die RSV05er in kurzer Hand eine Art “Hip Toss” ansetzte, der die TSV-lerin im hohen Bogen durch die Luft und auf den Boden beförderte. Spektakulär sah das aus – niemand verletzte sich.

Am kommenden Sonntag reist der RSV05 nach Hebenshausen zum heimischen FC. Angepfiffen wird dieses Spiel um 11 Uhr.

RSV 05 :
Kalb, Boersch (69. Turnes-Rial), Walczyk, Specht, Seppler, Borm (55. Pelka), Siegmann (73. Trautwein), Bock (46. Lange), Krajczy, Bouter, Schulz

Kommentar schreiben

Kommentare

Kommentare geschlossen