Punkt- und Tordifferenz gleich – E3 scheidet denkbar knapp in ihrer HKM-Vorrunde aus

.
- Turnierbericht 09.11.2013  von Marcus Kuklau –

Bei nahezu perfekten äußeren Bedingungen (sonniges Herbstwetter, fürsorgliche Vollverpflegung durch die Gastgeber) trat die E3 zur ersten Runde der diesjährigen Hallenkreismeisterschaften in der Gimter Sporthalle an. Aber wie schon in der G- und F-Jugend war das Glück nicht auf Seiten der E3er (Jahrgang 2004).


JSG Staufenberg – RSV Göttingen 05 III 0:1

Kaum hatten es die Eltern auf der geräumigen Zuschauertribüne gemütlich gemacht, als nach einer kurzen Aufwärmphase pünktlich um 9:30 Uhr unser erstes Spiel angepfiffen wurde. Es ging gegen die JSG Staufenberg 2. Beide Mannschaften begannen dieses Eröffnungsspiel nervös und leisteten sich viele Fehler. Erfolgversprechende Kombinationen waren zunächst Mangelware, sodaß unser erster Keeper Alexander selten eingreifen mußte. Mit zunehmender Dauer des Spiels wurden unsere Jungs ballsicherer und erarbeiteten sich einige gute Chancen – u.a. durch Joshua, der aus spitzem Winkel an der linken Strafraumgrenze abzog und das gegnerische Tor nur knapp verfehlte. Schließlich setzte sich Antonio nach einem Konter gegen 2 Gegenspieler durch und konnte sicher zum 1:0 ins linke untere Eck einschieben. Da die Staufenberger nicht in der Lage waren, noch eine Schippe draufzulegen, war das der Endstand.

.
TUSPO Weser-Gimte – RSV Göttingen 05 III 2:0

Nach diesem vielversprechenden Beginn ging es nach 3 Spielen Pause gegen den Turnierfavoriten, Kreisligist TUSPO Weser-Gimte. Der Gastgeber hatte sich in seinem ersten Spiel relativ sicher mit 2:1 gegen die SVG Göttingen 2 durchgesetzt. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, bei dem unsere Jungs sogar mehr Spielanteile hatten. Leider erwiesen sich die technisch starken Gimter als cleverer Gegner und konterten unsere mitunter ungestüm stürmenden Jungs ein ums andere Mal eiskalt aus. Nachdem Lennard im Tor mehrfach bravourös einen Rückstand verhindern konnte, führte schließlich ein erneuter Konter der Gimter zum 1:0. Den scharfen Schuß ins rechte obere Eck konnte Lennard mit einer Glanzparade noch erreichen, vom Innenpfosten prallte der Ball dann leider ins Tor. Obwohl unsere Jungs nie aufsteckten hatten die Gimter jetzt mehr vom Spiel und erzielten kurz vor Schluß das 2:0 Siegtor.



.
RSV Göttingen 05 III – FC Niemetal 1:2

Als die 05er zum dritten Spiel antraten, war klar, daß auch dieser Gegner ein schwerer Brocken werden würde. Der FC Niemetal hatte seine ersten beiden Spiele gegen Grone und SVG 2 gewonnen und lag mit Gimte gleichauf an der Spitze. Die Niemetaler begannen furios, setzten unsere Mannschaft von der ersten Sekunde an massiv unter Druck und konnten so bereits kurz nach Anpfiff das Führungstor erzielen, bei dem der sonst gute Torwart Jona chancenlos war. Danach entwickelte sich ein ausgeglicheneres Spiel, bei dem die Defensive um Fabian, Carl und Luis wie im ganzen Turnier sehr gut stand. Durchaus verdient aber etwas überraschend gelang Lennard 3 Minuten vor Schluß der Ausgleich zum 1:1, nachdem er dem gegnerischen Torwart nach einer ungenauen Rückgabe den Ball vom Fuß spitzelte und unhaltbar einschob. Als sich alle bereits mit dem Unentschieden abzufinden schienen zeigte sich bei unseren Jungs die im Vergleich zum Ein Jahr älteren Gegner etwas fehlende Cleverness und Abgeklärtheit: In der Schlußminute konnte ein Niemetaler Spieler flankiert von zwei 05ern bis zu unserem Strafraum durchlaufen und das glückliche 2:1 Siegtor erzielen.


.
FC Grone – RSV Göttingen 05 III 2:1

Im vierten Spiel ging es gegen den FC Grone, der zu diesem Zeitpunkt wie wir einen Sieg und zwei Niederlagen auf dem Konto hatten. Unsere Jungs begannen konzentriert und beherrschten den Gegner in den ersten Minuten deutlich. Folgerichtig setzte sich Lennard nach einer sehenswerten Kombination durch und erzielte das 1:0. Völlig unerwartet landete dann aber ein Abstoß beim Gegner, der sich diese Chance nicht nehmen ließ und zum 1:1 vollendete. Durch dieses plötzliche Gegentor verunsichert kam es zum Bruch im Spiel der 05er, sodaß die Groner mehr Spielanteile hatten. Leider verpassten unsere Jungs auch in diesem Spiel, das Ergebnis über die Zeit zu retten und kassierten erneut in der Schlußminute das ärgerliche 1:2.

.
RSV Göttingen 05 III – SVG Göttingen 2 5:2

Vor diesem letzten Spiel war bereits klar, daß der FC Niemetal und der TUSPO Weser-Gimte die Plätze 1 und 2 belegen und unserer letzter Gegner, die SVG 2 nur mit einem hohen Sieg von Platz 3 verdrängt werden könnte. Ohne den Ergebnisdruck der anderen Begegnungen lieferten unsere Jungs ihr bestes Spiel im Turnier ab. Die SVGer, die gegen Gegner, gegen die wir verloren haben, teilweise hoch gewannen, wurden förmlich an die Wand gespielt. Dabei erwies sich Antonio, der alle 5 Tore erzielte, als Matchwinner. Das erste Tor erzielte er wenige Sekunden nach dem Anstoß, als er ein sehenswertes Dribbling von der Mittellinie trocken zum 1:0 abschloß. Der Gegner hatte noch nicht einmal Zeit sich zu ärgern, bis Antonioer nach Doppelpaß mit Lennard das 2:0 erzielte. Nach zwei weiteren Toren krönte er seine tolle Leistung in diesem Spiel mit seinem fünften Tor nach Vorlage von Joshua mit einem wunderschönen Heber über den heranstürmenden Torwart zum 5:2 Endstand. Das zwischenzeitliche 2:1 bzw. 3:2 der SVGer war zwar zunächst nur Ergebniskosmetik, gab am Ende aber den Ausschlag über das Weiterkommen.

Tabellenbild zum Anklicken
Mit 6 Punkten und 11:11 Toren landete die SVG 2 in der Abrechnung hauchdünn vor unseren Jungs, die den Spieltag mit 6 Punkten und 8:8 Toren zwar punkt- und torgleich abschlossen, aufgrund der weniger erzielten Tore aber dennoch als Vierter nun in der Punkterunde starten.

eingesetzte Spieler:
Antonio, Alexander, Carl, Fabian, Jona, Joshua, Lennard und Luis.
.
Fazit
Zusammenfassend kann unsere E3 auf ihre Leistung zwar stolz sein, gegen überwiegend Mannschaften des älteren E-Jahrgangs bzw. erste Mannschaften stets mindestens gleichwertig agiert zu haben und einen ZR-Teilnehmer klar beherrscht zu haben. Bei der Art des Ausscheidens mit 2 unnötigen Niederlagen in den Schlussekunden durch vermeidbare Gegentore bleibt aber doch das Gefühl zurück, (wiedereinmal) den eigentlich verdienten Lohn aufgrund von Unkonzentriertheiten am Ende der Spiele anderen überlassen zu haben.

Kommentar schreiben

Kommentare

Kommentare geschlossen