Karl-Eckold zum Gedächtnis

Der neu gegründete 1.SC Göttingen 05, der derzeit in der Landesliga die rote Laterne trägt, siegte beim 9. Karl-Eckold Gedächstnisturnier. Ausgerichtet wurde das Turnier vom RSV Göttingen 05, der 2005 aus der Fusion zwischen dem 1. FC Göttingen 05 (von elf damaligen 05-Jugendtrainern gegründeter Auffangverein des aus dem Vereinsregister gestrichenen 1.SC Göttingen 05)  und dem RSV Geismar 09 hervorgegangen ist. Somit gibt es seit über zwei Jahren zwei Vereine mit dem Nachnamen “05″

Link zu Ingrids Videos vom Turniergeschehen auf fußball.de

Link zu Ingrids Fotogalerie bei GöKick

Zum Siegerteam

Beim Siegerteam des 1. SC05, das im Endspiel erst nach Neunmeterschießen gegen Kreisligist Lindenberg-Adelebesen den Turniersieg einfahren konnte, wirkten am Sonntag auch fünf Akteure mit RSV05-Spielerfahrung mit: Jannik Paramaraja (Foto unten) und Jannik Hesse (GöKick-Foto lks.) hatten beide in der G-Jugend noch beim RSV05 mit Fußball angefangen. Jannis Käding spielte von der D- bis zur B-Jugend beim RSV05. Lukas Pampe spielte in der B-Jugend und absolvierte sein FSJ beim RSV05 und Jannik Psotta spielte eine A-Jugendsaison unter  dem Namen RSV05.

.

Zu den beiden RSV05-Teams

Die Herren des RSV05 verpassten das Halbfinal nur aufgrund des schlechteren Torverhältnisses gegenüber SV Gr.Ellershausen. Die A1 war dünn besetzt und zahlte  in den ersten beiden Partien Ergbnis-Lehrgeld (0:5 gegen Landesligist Landolfshausen und 1:4 gegen Kreisligist Groß Schneen) – zwar bleib ihnen der Ehrenpunkt weiter verwehrt, doch waren die letzten beiden Ergebnisse gegen die späteren Halbfinalisten Seulingen (4:5) und Lindenberg-Adelebsen (0:1) sehr achtbar. Auch deshalb, weil selbst Landesligist Landolfshausen gegen diese beiden Teams keinen Zähler holen konnte und als Klassenprimus des Turnieres frühzeitig ausschied.

Organisiert wurde das Turnier von RSV05-Teammanager Tim Koch, der auf dem GöKick-Foto Jannik Paramaraja gratuliert.

Kommentar schreiben

Kommentare

Kommentare geschlossen