HKM-Aktuell: B3 überzeugt, punktgleiches Trio zieht in Zwischenrunde ein

Bei 15 erspielten Punkten landete die A-Mannschaft der B3 gleichauf  mit dem A-Team der  SVG (=Hallen-B2)  und dem Bovender SV I. Allen drei Teams standen 5 Siege und eine Niederlage zu Buche. Aufgrund der Torverhältnis zwar “nur” als Dritter, aber spielerisch und in puncto Laufbereitschaft mannschaftlich überzeugend hat sich das Team von Übergangstrainer Ralf Tarant für die Zwischenrunde qualifiziert. Die B-Mannschaft (Hallen-B3), dankenswerterweise von A2-Trainer Peter Uhlworm hervorragend eingestellt und betreut,  erarbeitete sich trotz nur eines Auswechselspielers beachtliche fünf Punkte und half der A-Mannschaft vor allem mit dem erkämpften 0:0 gegen den Nikolausberger SC.

Im entscheidenden Spiel um den Einzug in die Zwischenrunde gegen den NSC reichte ein Remis zum Weiterkommen. Doch im zuvor mit 4:0-siegreichen Spiel  gegen die überhart einsteigenden Ebergötzer wurde Torwart Markus Glingowski so verletzt, dass er nicht mehr weiter spielen konnte. So wurde fürs NSC-Spiel eine Torwartumstellung (im Tor sprang Kevin Schäfer ein) nötig. Hinzu kam ein frühes Kontertor zum 0:1 für den NSC. Die Mannschaft behielt in dieser kritischen Phase die Nerven, drehte das Spiel noch bravorös in einen 3:1-Sieg um.

Top auch zuvor die Leistung gegen die SVG. Ein deutlicher 3:0-Sieg war der verdiente Lohn. Gegen den Bovender SV setzte es in einem 50/50%-Spiel eine 2:3-Niederlage, die das Team aber nicht aus der Bahn warf.  Ein deutlicher 6:0-Sieg gegen Süd III (= Staufenberg) stand ebenfalls zu Buche. Anlaufschwierigkeiten gab es für das erstmals in dieser Zusammensetzung spielende Team im Eröffnungsspiel gegen die eigene B-Vertretung. Minutenlang vor dem eigenen Tor ohne Aufbau agierend, fiel die eigene Führung aus dem Nichts. Glück hatte das A-Team auch bei zwei Schüssen von Jan Kapteina, der nur äußerst knapp die Führung für das B-Team verfehlte, das gegen Ebergötzen noch 0:0 spielte und gegen Süd III 6:0 gewann. Aus dem Eröffnungsspiel die richtige Konsequenzen gezogen, zeigte sich das A-Team in allen Folge-Spielen in Spielaufbau und Umschalten erheblich verbessert.

Fazit:
“Personell und spieltaktisch haben wir zwar noch Luft nach oben, aber unter den gegebenen Umständen war es eine beachtliche Turnierleistung beider Teams” waren sich Peter Uhlworm und Ralf Tarant einig. Bei der B-Mannschaft stachen zwar Luca Kittelmann mit einer hervorragen Torwartleistung (Reflexe + Spielaufbau) und  Samar Kaleem erstmals als spielfreudiger Aufbauspieler  heraus, doch lebten beide Team vor allem von der tollen Einstellung ihrer Spieler.

Es spielten für das A-Team (Hallen-B1):
Markus Glingowski; Kai Schönbach, Andreas Feiler, Michael Henze; Kevin Schäfer, Paul Boetticher, Fabian Loeptin, Hannes Schütze

Es spielten für das B-Team (Hallen-B3):
Luca Kittelmann; Marcel Schmidt, Samar Kaleem; Jan Kapteina, Götz Bachmann, Jannis Happeck, (Till Ruß).

Es fehlten:
Sebastian Leitzmann, Johannes Michel, Darwin Pilz und Jan Goldau. Maik Bolte spielt  A2.

Kommentar schreiben

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Kommentare