Ein Fußball-Experiment der besonderen Art: 11er-Großfeld D-Jungen vs. RSV05-Damen

Auf Initiative des Damentrainers Kevin Martin kam die D2/D3 der Anfrage eines Großfeldspiels nach. Die Spannung war groß, wie sich das Spiel die Waage halten würde. Am Samstag endete die Begegnung mit 5:3 für die Jungen. Der Tabellenführer der Damen-Kreisliga hatte die Lufthoheit, Vor- und Nachteile im Zweikampfverhalten. Im Passspiel hatten die Jungs Vorteile. Beide Teams agierten im 4-2-3-1 wobei die Damen die Räume zwar geschickt zustellten aber die D-Jugendlichen von Ralf Tarent  auf dem sehr gut bespielbaren Kunstrasen in Duderstadt immer mal wieder über schnelle und schöne Kombinationen zu Torchancen kamen. Die derzeitige Trainingsarbeit schnell über “den Dritten” zu kombinieren trug sichtbar Früchte.

“Wir waren mit 18 Jungs vor Ort und hatten entsprechend einige Wechsel zu vollziehen. Selten habe ich so viele ausgewechselte Spieler beim Verlassen des Platzes einmütig über ein Spiel urteilen hören: ‘Wow das macht Spaß’ – sicherlich nicht zuletzt auch deshalb, weil uns die Damen taktisch viel abverlangt haben und sich ein ausgewogenes Spiel über 2x 35min entwickeln konnte. Dass es bei uns auf dem Großfeld gleich so gut funktioniert hat, liegt auch an der langfristigen Vorbereitung im 2-3-1-System auf dem 7er-Feld (ältere E-Jgd) und unserem 4-2-2-System auf dem 9er-Feld (jüngere D). Die Jungs sind gut eingespielt und haben eine schnelle Auffassungsgabe. ” - so D2/3-Jgd-Trainer Ralf Tarant nach dem Spiel.

Der Einschätzung zugrunde lag natürlich das Wissen von Damentrainer Kevin Martin über die Spielstärke von Henri Pelka. Der D2/D3-Spieler trainierte öfter beim Damentraining mit – zusamen mit seiner Mutter Sylvia, die Spielerin bei den Damen ist. So standen sich erstmals beide in einem Fußballspiel gegenüber.

Kommentar schreiben

Kommentare

Kommentare geschlossen