D3 im Jahrgang 2006 in Kooperation mit SVG unterliegt dem JFV West mit 0:2

– Spielbericht von Trainer Marcel Gläsel –

Nach dem überraschenden Sieg letzte Woche, ging das Team mit sehr hohen Erwartungen in das Spiel. Es stand die Frage im Raum, welches Ziel man sich setzen kann. Zurecht, denn das Spiel stand ange auf Messers Schneide. Es war klar, dass bei der Hutze das erste Tor entscheiden würde.

Starker erste Hälfte – Chancen nicht genutzt

Das Spiel begann in der Mittagshitze wie erwartet recht langsam. Erst Jaspers Pass auf den sich freigelaufenen Azad (’6) und seine Doppelchance eröffnet eine erste Druckphase. Azad zeigte sich in dieser Anfangsphase sehr stark, wollte stets den Ball und schoss gefährlich aufs Tor, wenn er nur die kleinste Chance dazu hatte (’9). In dieser Druckphase unserer Jungs war es glücklich, dass nach einer Ecke nicht das 0-1 für JFV West fiel. Keeper Samuel lenkte einen Kopfball gerade noch über die Latte (’12).

Doch das Glück war auch nicht durchgehend auf unserer Seite, so schob Thomas, im direkten Gegenzug, nach schönem Lauf den Ball knapp am Tor vorbei (’13) und auch Azad traf den Ball nicht richtig nach Flanke von Markus (’16). So blieben Großchancen liegen, doch auch der Gegner setzte einen guten Freistoß (’20) nur gegen den Pfosten. Danach wurde es ruhig und nur Noahs Solo (’27) unterbrach dies kurz, welcher abschließend Pavel schickte und nur noch vom gegnerischen Keeper zur Ecke geklärt werden konnte.

In Halbzeit zwei stark abgebaut

Die 2. Halbzeit begann allerdings, wie die 1. aufgehört hat. Lediglich Daniels Traumpass auf Noah, welcher flankte, konnte nur durch eine Abseitsstellung nicht zum Tor genutzt werden (’35). Der Ball wurde häufig eher weggebolzt und kein Team wollte Risiko gehen und einen Treffer kassieren. Verletzungen und weniger “Wechsler” sorgten bei unserem Team allerdings für Ermüdungserscheinungen.

So kam der Gast immer mehr in Fahrt. Samuel konnte den Gegentreffer allerdings stets verhindern (’37, ’38, ’43). Nach einer Ecke (’39) und “gefühltem 10minütigem Gestocher” rutschte der Ball dann doch zum mittlerweile verdienten 0-1 ins Tor. Der erhoffte Gegenstoß blieb aus. So ist es der starken Leistung aller Verteidiger (Max, Erik, Oscar und Markus) zu verdanken, dass in dieser Zeit nicht mehr aufs Tor kamen. Nach einer gut ausgespielten Seitenverlagerung (’45) war aber auch die Verteidigung erneut machtlos, auch wenn Markus versuchte den Schuss mit letzter Kraft zu blocken, konnte er das Unvermeidliche nicht verhindern. Mit der erneuten Einwechslung von Ferdinand und Thomas kam zwar frischer Wind und neuer Biss, aber auch beim gegnerischen Team war nun die Luft ein wenig raus und so richtig nahm das Spiel keine Fahrt mehr auf. So blieb es ruhig und JFV West gewann verdient mit 0-2.

“Die Leistung in Halbzeit eins war dennoch sehr stark und eine Führung hätte das Spiel hier klar anders entscheiden können.”



Kommentar schreiben

Kommentare

Kommentare geschlossen