D3 holt gegen Sparta zweiten Saisonsieg und erlebt ein Spiel in Münden mit Spannung, Leidenschaft und “Action”

.
- Spielbericht aus Münden von Trainer Marcel Gläsel -
.
Unsere Jungs nahmen sich vor, diesmal von Beginn an Gas zu geben und nicht (wie fast schon gewohnt) in Rückstand zu gehen. Und es wurde auch Gas gegeben. Obwohl das Ziel war, den Gegner erst kommen zu lassen, wurde der Ball oft sehr schnell erobert und in gute Angriffe umgeleitet.
.
Diesmal umgekehrt – nach einer 2:0-Führung nahm das Schicksal seinen Lauf
.
Der RSV05 bestimmte das Spiel. Doch mit der frühen Führung hatte wohl niemand gerechnet. Thomas schlug aus dem Halbfeld eine Karateflanke einfach Richtung andere Seite (’4), traf den Ball aufgrund seiner Kampfsporteinlage jedoch nicht richtig und er flog direkt auf das Tor. Der gegnerische Keeper, durch die Sonne geblendet, konnte nur noch hinter sich in das Netz greifen.

Münden schien dadurch motiviert zu sein und begann nun selbst mit einer Druckphase. Doch unsere Abwehr mit Oscar, Markus und Max stand solide und nur Einzelaktionen kamen in die Nähe unseres Tores, welche aber stets abgefangen wurden. Der Taktik kam dies sogar zugute. So wurden schnelle und effektive Konter gefahren. Traumpässe der 6er Felix und Cedric sorgten für häufige Torgefahr. So konnte Azad (’8) nur durch ein Foul gestoppt werden und der anschließende Freistoß ging knapp drüber.

Doch auch gegnerische Konter wurden gefährlich, so klärte Oscar in letzter Sekunde mit einer Grätsche noch den Ball (’15). Doch dann folgte die vermeintliche Erlösung. Nach einer gegnerischen Ecke passte Felix quer über das Feld auf den steil laufenden Thomas, welcher gezielt am herausrückenden Keeper zum 2:0 einschob (’17). Doch erneut schien der Gegner dadurch neue Kraft zu tanken, so rutschte in Minute ’19 doch eine Einzelaktion durch und wurde zum 2:1.

Münden wollte nun den Ausgleich. So konnte nur Keeper Robin durch eine Parade (’22) und gleich mehrfach die Latte diesen verhindern (’23, ’25). In der Schlussminute der ersten Halbzeit rutschte doch eine kurz ausgeführte Ecke nach verlängertem Kopfball zum verdienten Ausgleich ins Tor: 2 zu 2.

Münden dreht das Spiel – unqualifizierte Zwischenrufe der Mündener

Das Spiel begann folglich neu. Doch es wurde ruhiger, viele Zweikämpfe im Mittelfeld und viele lange Bälle sorgten für ein eher ruhigeres Spiel. Doch die Heimmannschaft bekam mehr und mehr Aufwind und wollte den Sieg. Gerade Jasper zeigte in dieser Phase im Zentrum, dass an ihm niemand vorbei kommt. Trotz der eigenen Druckphase, war nun der Gegner zum Kontern aufgestellt und hatte gleich drei 100-%ige. Zwei davon wurden am leeren Tor vorbeigeschoben (’38, ’49), einer landete allerdings im Tor (’43).

Münden hatte das Spiel gedreht und die Gemüter kochten hoch. Doch keine der beiden Mannschaften ließ sich durch unpassende Zwischenrufe der Zuschauer (Vorbildfunktion der Eltern!) beirren und das Spiel wurde erneut Temporeich und spannend bis zum Schluss.

Ferdinand, welcher stets gefühlte 10 Kilometer rannte, flankte nach einem langen Sprint in den Strafraum, wo Azad den Ball perfekt annahm und beim Einschieben von hinten gefoult wurde. Der Schiedsrichter zeigte direkt Elfmeter zum absoluten Unverständnis vieler, aber keine Zeitstrafe oder Karte. Doch Thomas ließ sich die Chance nicht entgehen und schoss sein 3. Tor (’52). Nun wollte der RSV auch den Sieg und öffnete das Spiel ein wenig, so konnte Münden nur noch lange Bälle schlagen und es passierte genau das, was niemand gern gegen sich hat, aber jedes Fußballherz schneller schlagen lässt. Genau ein solcher langer Ball rutschte durch und wurde nach einem Abpraller in der letzten Minute vom Gegner zum 3:4 Endstand für Münden verwandelt.

Ein starkes Spiel von allen und auch ein Lob an die Jungs, welche ihre Gemüter und Emotionen besser unter Kontrolle hatten als viele Zuschauer. Für die RSV05-D3 endet die Hinrunde damit zwar im unteren Tabellendrittel, aufgrund der vielen knappen Spiele aber mit viel Potential und Hoffnung nach oben.

.

- Spielbericht gegen Sparte von Trainer Sebastian Spindler –
.
Nach den drei Niederlagen gegen West, Hainberg und Gimte konnten wir gegen Sparta mit einem 4:1 (2:1) einen wichtigen Befreiungsschlag feiern. Wir gingen ersatzgeschwächt in dieses Spiel, so mussten wir ohne Auswechselsspieler und Torwart auskommen. Ein großes Dankeschön an dieser Stelle an Azad und Markus, die sich jeweils eine Halbzeit ins Tor stellten.

.
Frühen Rückstand gut verdaut

Die ersten Minuten waren vom gegenseitigen Abtasten geprägt, bis Sparta einen Freistoß auf der linken Seite zugesprochen bekam. Dieser wurde immer lang und länger, bis er sich schließlich ins Tor senkte. Dieses Gegentor mussten wir erstmal verdauen – kämpften uns allerdings vor allem durch schöne Kombinationen über die rechte Angriffsseite und zahlreiche Chancen durch die gefährlichen Ecken von Markus zurück.
.
Mitte der 1. Halbzeit gelang uns schließlich der inzwischen mehr als verdiente Ausgleich durch Thomas. Dieses Tor gab uns neues Selbstvertrauen, sodass wir angetrieben von unseren 6ern Jasper und Daniel, die mehr und mehr die Kontrolle erlangten, zu einem berechtigten Strafstoß nach Foul an Markus kamen. Den fälligen Elfmeter verwandelte Thomas sicher. So ging es mit einer verdienten 2:1-Führung in die Pause.

Deckel drauf in Halbzeit zwei – umkämpfte Begegnung spielerisch gelöst

Für die zweite Halbzeit nahmen wir uns vor, noch mehr Sicherheit im Mittelfeld zu haben und kontrollierte Bälle hinten heraus zu spielen. Sparta kam mit neuem Mut aus der Pause, allerdings beschränkten sich ihre Angriffe auf zum Teil gefährliche Einzelaktionen, die von Erik, Max und Oscar souverän entschärft werden konnten. Dennoch benötigten wir ein Tor, um den “Deckel drauf zu machen”. Dies gelang Azad, nachdem er sich selbst den Ball auf der rechten Seite erkämpft hatte und auf Ferdinand abgelegt hatte. Dieser legte schließlich klug quer vor dem Tor, sodass Azad nur noch einschieben brauchte.
.
Anschließend besaßen wir zahlreiche Chancen. In dieser Phase wurde das Spiel ruppiger, was vermutlich der Konzentration aufgrund der fehlenden Wechsel geschuldet war. Den Schlusspunkt setzte Ferdinand nach einem Querpass von Thomas zum ungefährdeten 4:1 Endstand.
.
Es spielten mit:
Azad – Max, Erik, Oscar – Jasper, Daniel – Markus, Ferdinand – Thomas

Kommentar schreiben

Kommentare

Kommentare geschlossen