Brandenburger mal wieder mit Nase vorn: Süd 05 wird beim 7.Godehardhallen-Cup Nachfolger des VfL Wolfsburg

A-Mannschaft belegt Platz 3  -  B-Mannschaft mit guter Leistung nur Platz 7
Auf Einladung der  D1 des RSV Göttingen 05  fanden sich am vergangenen Sonntag 8 für ihre Spielstärke bekannte Mannschaften trotz widrigen Witterungsbedingungen zum 7. Godehardhallen-Cup ein. Sehr schnell stellte sich heraus, dass es an diesem Nachmittag Hallenfußball auf recht hohem D-Jgd-Niveau zu sehen geben sollte. Eine Besonderheit an diesem Turnier war u. a., dass hier aufgrund der Hallengröße bei beidseitiger Bande mit 5 Feldspielern gespielt wurde. Dies ermöglichte einen etwas andersartigen Hallenfußball als man ihn herkömmlich zu sehen bekommt.

Ebenfalls herauszuheben war, dass nach kurzfristiger Absage der Leinefelder, sich die Langenhagener vom SC, bereits geschmückt mit der Siegertrophäe des gutklassig besetzten Schwedengold-Cups unserer 2. D-Jugend, bereit erklärten, unsere spontane Einladung anzunehmen. Die weiteren Gäste sollten aber an dieser Stelle auch nicht zu kurz kommen und so gilt unser Dank ebenfallsfür das Mitwirken des OSC Vellmar, des JFC Roswithastadt, des VFB Peine und des BSC Acosta Braunschweig. Zusammen mit unseren zwei 05er Mannschaften konnte so in zwei vierer-Gruppen letztlich hochdramatisch und gutklassig gegeneinander gespielt werden.

Klarer Favorit war für viele von Anfang an, der Hallenlandesmeister aus Brandenburg vom BSC. Diese hatten sich in ihrem Land gegen starke Konkurrenten wie Energie Cottbus oder Babelsberg 03 durchgesetzt und waren damit schon mit viel Vorschusslorbeeren im Gepäck angereist. In ihrem Kader, mit Felix Klaka, Florian Bernhardt und Toni Neubauer auch 3 aktuelle Landesauswahlspieler des Landes Brandenburg. Diese 3 trainieren auch derzeit schon auf der Lausitzer Elite Sportschule in Cottbus oft bereits 2 mal am Tag und stehen jetzt schon für das nächste Jahr in den entsprechenden Jugend-Kadern des Zweitligisten FC Energie Cottbus.

Dass einige unserer Jungs sich auf eben solchen Niveau durchaus messen können,
hatten sie bereits beim Turnier der Brandenburger schon unter Beweis gestellt. Dort schieden wir unglücklich im Halbfinale nach Neunmeterschießen aus, jedoch vorher beungünstigt durch eine zweifelhafte Schiedsrichterentscheidung (siehe NEWS-Bericht weiter unten). Dennoch mussten wir damals eingestehen, dass wir trotz guter Chancen insgesamt das unterlegende Team waren und genau das wollten wir diesmal nicht noch einmal zulassen.

Von vornherein war unser Ziel zwei ähnlich starke und konkurrenzfähige 05er Mannschaften ins Rennen um den Godehardhallen-Cup zu schicken. In der B-Mannschaft spielten diesmal, mit Fabio Sobirey, Tobias Diederich, Florian Eckermann und Gerrit Langer, vier Jungs aus der D3 mit -  kurzfristig zum Teil auch aus Personalmangel aber auch aufgrund ihrer starken Trainingseindrücke nominiert. An dieser Stelle noch mal einen herzlichen Dank an Euch vier und ein dickes Lob für eure hervorragende Leistungen, die nicht im geringsten einen Leistungsunterschied zu den restlichen Spielern erkennen ließen. Desweiteren spielten mit Paul Oelze und Michel Klank zwei Spieler in der B-Mannschaft, welche bisher die A-Mannschaft verstärkten, um diesmal eine gewisse Führung und Sicherheit in die zusammengewürfelte B- Mannschaft einfließen zu lassen.

Vorrundengruppe A
Gleich im allerersten Spiel durfte dann unsere A-Mannschaft ran und es stand zu erwarten, dass die sonst gewohnt Spielstarken Jungs gleich mit einem Ausrufezeichen ins Turnier starten wollten. Jedoch kam es wie so oft im Fußball ganz anders und die Mannschaft vom Langenhagener SC, größtenteils mit Spielern vom Jüngeren 98er Jahrgang bestückt, führte unseren Jungs ziemlich deutlich und einprägsam vor, was guten Hallenfußball üblicherweise ausmacht: konsequentes und robustes Auftreten in der Defensive und schnelles sowie sicheres Kombinations- und Konterspiel nach vorne. Das Spiel ging unseren Jungs trotz glücklicher Führung verdientermaßen noch mit 1:4 verloren. Aufgrund unserer eigenen Harmlosigkeit und Passivität mussten wir nun um den Einzug in das Halbfinale bangen und waren dementsprechend schockiert.

Doch wie schon so oft in den vergangenen Turnieren konnten wir uns auch diesmal als “Turniermannschaft” präsentieren und den beinahe blamablen Auftaktsauftritt als “Wachmacher” nutzen. Die letzten beiden Spiele wurden dann dementsprechend, zur Erleichterung aller RSV05 Beteiligten, gegen Acosta Braunschweig mit 1:0 und gegen den VFB aus Peine mit 4:0 gewonnen. Hier war auch endlich das erhoffte und sonst so ansehnliche Kombinationsspiel zu erkennen, vor allem aber wurde jetzt defensiv viel konzentrierter und intensiver gearbeitet. Entscheidend war dabei, dass sich hinten eine sichere, nun fast herausragende Dreier-Achse, allen voran Felix Müller, aber auch nicht weniger entscheidend mit Tobias von Werder und Maximilian König finden konnte, welche auch im gesamten Turnierverlauf den besten Eindruck der RSVer hinterlassen sollten.

Aufgrund des besseren Torverhältnisses konnte sich der SC Langenhagen, welcher noch einmal mit 1:0 gegen den VFB Peine ins Stolpern geriet, als Gruppenerster der Gruppe A vor unserer A-Mannschaft durchsetzen. Auf dem dritten Platz folgte der BSC Acosta Braunschweig vor den Viertplatzierten vom VFB Peine.

Vorrundengruppe B:
In der Gruppe B war es weniger spannend im Kampf um die Führungsposition. Dafür war der BSC Süd einfach von Anfang an zu deutlich überlegen: mit einem Torverhältnis von 14:2 Toren und neun Punkten aus drei Spielen setzten sich die Havelstädter verdient und eindeutig auf Platz eins in dieser Gruppe durch.

Auffällig auch hier schon, nicht nur die drei Sportschüler, sondern auch Elvis Rexbecaj ein weiterer Spieler des BSC, der auf dem Sprungbrett in die dortige Landesauswahl und die Lausitzer Sportschule steht. Das dies nicht von ungefähr kommt hatte er bereits beim Brandenburger OVB Cup beweisen können, wo er sich bereits vor seinen Teamkameraden und einem, von unserer Seite stark aufspielendem, Felix Müller bei der Wahl zum besten Spieler durchsetzen konnte. Auch diesmal konnte er mit einigen technischen Einlagen beweisen, dass er ein sehr wertvoller Hallenfußballer sein kann.

Auch unsere B-Mannschaft bekam das leider gleich bei ihrer Auftaktpartie zu spüren. Mit 6:0 überrollten uns die Brandenburger in diesem Spiel letztendlich zwar deutlich, aber lange Zeit machten wir es ihnen ziemlich schwierig, indem wir vor allem defensiv mit Paul Oelze, Michel Klank und Leon Doherty gut verschoben und die Brandenburger so zwangen, sich auf engstem Raum zurechtfinden zu müssen. So konnten wir das Spiel lange Zeit bei 0:0 halten und hatten nach dem Brandenburger Führungstreffer sogar in zwei Situationen, nach gut gefahrenen Kontern, mit Nicklas Orth den Ausgleichstreffer auf dem Fuß. Als sich dann gerade im Spielaufbau die individuellen Fehler auf unserer Seite häuften, ließen uns die herausragenden Fußballer des BSC, allen voran Felix Klaka, keine Chance mehr und nutzten die sich bietenden Möglichkeiten zum Teil sehr ansehnlich aus.

Auch im zweiten Spiel wurden wir mit unserer B-Mannschaft, die so noch nie vorher zusammen gespielt hatte, etwas unter Wert geschlagen. Zwar bestimmten wir das Spiel über weite Strecken gegen den späteren Finalisten OSC Vellmar, jedoch war unsere Chancenverwertung wie schon in vorherigen Turnieren wieder einmal recht dürftig. Als wir dann noch durch Konzentrationsschwächen Gegentore bekamen, mussten wir nach Abpfiff einsehen, dass wir mit 4:1 nach sehr gutem Spiel letztendlich trotzdem nur als zweiter Sieger dastanden.

Nachdem Roswithastadt sich gegen Vellmar mit einem Unentschieden trennen konnte, war für uns also klar, dass nur ein Sieg gegen eben jenen JFC aus Roswithastadt uns in das Spiel um Platz 5 bringen würde. Allen Akteuren war deutlich anzumerken dass sie gewillt waren aus den vorherigen Spielen ihre Lehren zu ziehen. Jedoch gelang es auch diesmal nicht, trotz teilweise tollem Fußball rund um die beiden angesprochenen Führungskräfte Paul und Michel, den Ball im gegnerischen Tor unterzubringen. Also standen wir nach einem 0:0 wieder einmal mit leeren Händen, und einem 4. Gruppenplatz da.

Um Platz sieben:
Doch aufgeben war für die Jungs aus der B-Mannschaft kein Thema, mit Wut im Bauch über die eigenen vergebenen Möglichkeiten im Verlaufe des Turniers, wurde das Spiel um Platz sieben angegangen. Dieses wurde dann auch endlich zur Erlösung. Man konnte in einem klasse geführtem Match seine Chancen verwerten und verdient gegen den VfB Peine mit 4:0 gewinnen.

Halbfinals:
Zuvor mussten jedoch noch die ausstehenden Halbfinalpartien ausgeführt werden. Nach den Tabellenkonstellationen war nun eines klar: es würde zur Neuauflage des klasse Halbfinals und besten Spiels des Brandenburger OVB Cup kommen, welches schon damals wie auch diesmal, eigentlich eine Finalpartie verdient gehabt hätte. Nämlich die 05er aus der Leinestadt gegen die 05er aus der Havelstadt.

Das andere Halbfinale welches als erstes ausgetragen wurde, hieß daher SC Langenhagen gegen OSC Vellmar. In einem spannenden Spiel, welches lange ausgeglichen war hieß es am Ende 1:2. Somit stand der OSC als erster Finalteilnehmer fest.

Nun sollte es zum Highlight des Tages gegen die Brandenburger kommen:
Die Jungs unserer A-Mannschaft waren natürlich heiß, für das letzte Mal Revanche zu nehmen und man konnte es in der Kabine förmlich knistern hören – vor Erwartung auf diese Chance. Leider leisteten wir uns dann gleich zu Beginn des Spiels, welches nun in der Endrunde anstatt der 13 Minuten 15 Minuten dauerte, einen kapitalen individuellen Fehler, der zur schnellen 1:0 Führung für die Brandenburger führte.

Davon ließen wir uns jedoch nur kurz verunsichern, denn spielerisch lieferten wir dieses mal eine klasse Vorstellung. Immer wieder gelang es uns über unsere sicher auftretende Dreier-Achse auf die nun auch hervorragende Offensive aufzubauen und sie dementsprechend in Szene zu setzen. Timo Scharf konnte hier des öfteren mit klasse Aktionen glänzen (auch ein kleiner Tunnel war dabei ;) ). Leider konnten wir auch hier unsere vielen guten Möglichkeiten  nicht nutzen und so lief uns langsam die Zeit aus.

Es war dann wieder einmal Simon Frölich, welcher seinen ungewöhnlich stark ausgeprägten Instinkt für Torgefahr aufblitzten ließ und aus einem undurchsichtigem Getümmel innerhalb des Brandenburger Strafraums, in bekannter Gerd-Müller-Manier zum 1:1 ausgleichen konnte. Zu diesem Zeitpunkt war die letzte Spielminute bereits angebrochen. Verständlicherweise gab es auf Göttinger Seite beim Jubel nun kein Halten mehr.

Es sah nun also schon wieder alles nach einem Neunmeterschießen aus. Doch nach einem indirektem Freistoß von der Mittellinie welcher kurioserweise vom Lattenkreuz in das Spielfeld zurücksprang, konnte ein Brandenburger den vakanten Ball mit einem Sonntagsschuss per Dropkick doch tatsächlich noch zur 2:1 Führung der Brandenburger in das Dreiangel dreschen. Der Jubel kannte nun natürlich auf Brandenburger Seite keine Grenzen mehr.

Das wurde dann fast zur Möglichkeit für die Göttinger noch einmal zurückzukommen, denn während die Brandenburger noch feierten, führten unsere 05er den Anstoß schnell aus. Da nur noch 3 Sekunden zu spielen waren, musste sofort geschossen werden. Eine gute Parade des Brandenburger Schlussmanns besiegelte jedoch das Ende dieses höchst dramatischen Halbfinals. Gefrustet und enttäuscht verließen sowohl Mannschaft als auch Trainer das Pakett.

Spiele um Platz drei und fünf:
Die Laune steigerte sich ob der gezeigten eigenen klasse Leistung jedoch recht schnell wieder und so ging die A-Mannschaft des RSV05 das Spiel um Platz 3  zwar nicht mehr mit der gleichen Motivation wie im vorherigen Match an, jedoch aber noch konzentriert genug, um sich abschließend mit 2:1 gegen den SC Langenhagen den dritten Platz zu sichern und damit auch etwas Wiedergutmachung für das verlorene Gruppenspiel zu betreiben. Im Spiel um Platz 5 konnte sich der JFC Roswithastadt mit 3:1 gegen die Braunschweiger durchsetzen.

FINALE:
Spannend wurde es dann tatsächlich noch einmal im Finale. Nachdem die Brandenburger schnell mit 2:0 in Führung gegangen waren, ließen sie, wahrscheinlich aus gefühlter Sicherheit, noch viele Großchancen fahrlässig aus. So ließ sich der OSC Vellmar nicht zwei Mal bitten und erzielte kurz vor Spielschluss den Anschlusstreffer. Als sie kurze Zeit später sogar den Ausgleich erziehlen konnten, schienen die Brandenburger auf einmal geschockt und die Jungs vom OSC hatten sogar noch den Siegtreffer in letzter Sekunde auf dem Fuß. Da dieser nicht genutzt werden konnte, kam es schließlich zum Entscheid vom Neunmeterpunkt. Hier konnte sich letztendlich Brandenburg als verdienter Godehardhallen-Cup-Gewinner durchsetzen.

Bei der Siegerehrung durfte sich, wie schon in Brandenburg unser Shawn Handkammer den Pokal für den besten Torhüter abholen. Ebenfalls identisch zum Brandenburgturnier verlief auch die Wahl zum wertvollsten Spieler. Angesprochener Elvis Rexbecaj hatte auch hier wieder knapp vor seinen zwei Mitspielern die Nase vorn, obwohl man durchaus auch Felix Müller vom RSV in die engere Wahl hätte stellen können.

.

Abschließend bleibt zu sagen,
dass es eine wirklich gelungene Veranstaltung mit vielen tollen Aktionen und fairen Spielen war. Der Dank des RSV Göttingen 05 geht an alle angereisten Mannschaften, allen anwesenden Zuschauern,Eltern und den ehrenamtlichen Helfern, die dieses Turnier erst ermöglicht haben. Wir wünschen allen Mannschaften und deren Spielern weiterhin viel Erfolg und hoffen auf ein baldiges Wiedersehen.

RSV Göttingen 05 A-Mannschaft: Shawn Handkammer, Felix Müller, Maximilian König, Tobias von-Werder, Jonas Jung, Mark Fugger, Pascal Aschenbrandt, Simon Frölich, Timo Scharf,

RSV Göttingen 05 B-Mannschaft: Gerrit Langer, Paul Oelze, Michel Klank, Leon Doherty, Tilman Busch, Nicklas Orth, Fabio Sobirey, Tobias Diederich, Florian Eckermann

Kommentar schreiben

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Kommentare

5 Kommentare zu Brandenburger mal wieder mit Nase vorn: Süd 05 wird beim 7.Godehardhallen-Cup Nachfolger des VfL Wolfsburg

  1. #1 geschrieben von Tillmann Koch um 18:01 Uhr am Mittwoch 03 Februar, 2010

    An dieser Stelle auch noch mal ein herzliches Dankeschön an Holger Koch und den Gökick! Sie spendierten für dieses Turnier großzügigerweise die Trophäen für den besten Torwart und den wertvollsten Spieler.

  2. #2 geschrieben von Holger Koch um 22:47 Uhr am Mittwoch 03 Februar, 2010

    Vielen Dank, gern geschehen. Beim nächsten Turnier (vielleicht auch schon vorher) solltet ihr mal Frisör-Gutscheine verteilen. Auf dem Foto der 05er kann fast die komplette untere Reihe den Ball doch garnicht sehen, mit solch langen Haaren in der Stirn! Mit kurzen Haaren hätte es vielleicht gegen Brandenburg geklappt!

  3. #3 geschrieben von Tillmann Koch um 00:30 Uhr am Donnerstag 04 Februar, 2010
  4. #4 geschrieben von Ralf Tarant um 08:51 Uhr am Donnerstag 04 Februar, 2010

    Danke an die Organisatoren Jan Bluhm/Tillmann Koch und Michael Jerzyk, die einen niveauvollen Godehardhallen-Cup auf die Beine gestellt haben, der sich nahtlos in die Tradition der Vorjahre einreiht.
    Aller Vorausicht nach war es der letzte Godehardhallen-Cup in dieser Halle. Nächstes Jahr steht wahrscheinlich schon die neue Godehardhalle zur Verfügung. Es war und ist für Göttinger immer etwas besonderes gewesen, in dieser Halle Fußball zu spielen und/oder zuzuschauen.

  5. #5 geschrieben von Ingrid um 22:31 Uhr am Freitag 19 März, 2010

    Es fehlt noch der Link zu den Fotos vom D1-Godehardhallen-Cup 2010:
    http://community.fussball.de/folder.jsp?folderId=919352
    Die Fotos können bei Einzelaufruf auch heruntergeladen werden.